« Back to Glossary Index

Ältesten Materialien

Ton, Stein und Holz – dies waren die ältesten Materialien, mit denen Menschen Häuser bauten. Während der Entwicklung der Bauweise und Ausführung wurde aus Ton, Ziegel. Stein wurde durch andere, modernere Materialien ersetzt. Nur Holz behält seine starke Position und ist immer Populärer.

Holz als Baumaterial

Holz ist so vielseitig wie kein anderer Baustoff. Trotz der vergangenen Jahre, Veränderungen in der Mode und Trends im Bauwesen sind Holzhäuser immer noch sehr beliebt. In der ganzen Welt sind noch sehr alte Häuser aus Holz, die um die Wende des 16. und 17. Jahrhunderts gebaut wurden und sind bis heute erhalten.

Holz wird als Rohstoff für den Bau von Einfamilienhäusern verwendet, um deren Elemente zu veredeln und auch als Material für die Überdachung. Bei Richtiger Wartung, einer der grössten Vorteilen von Holz ist die Haltbarkeit. Holz schadet dem menschlichen Körper nicht, im Gegenteil – es vermittelt das Gefühl, mit der Natur zu kommunizieren und ist heilbar. Holz kann dekorative Funktionen haben – zum Beispiel freiliegende Deckenbalken in einem Wohnzimmer. Im Vergleich zu anderen Materialien wie Stahl- oder Betonkonstruktionen hat es ein geringeres Gewicht.

Vorteile und Nachteile von Holz

Zu den Nachteilen von Holz zählen der Preis, die Entflammbarkeit und der schwierige Prozess der Verarbeitung und Lagerung. Sie müssen wirklich ein guter Spezialist sein, um die richtige Art auszuwählen und auf Defekte zu achten. Der Trocknungs- und Lagerungsprozess ist ebenfalls schwierig, damit das Material seine Eigenschaften nicht verliert. Zu diesem Zweck werden spezielle Trockner verwende. Das Holz zieht sich beim Trocknen zusammen und verformt sich, wenn Feuchtigkeit ausgesetzt wird. Fertige Stämme oder Bretter sollten vor Feuchtigkeit, Sonne und Insekten geschützt werden.

Eiche, Buche und Ulme gehören zu den beliebtesten Hartholzarten, die im Bauwesen verwendet werden. Sie werden zur Herstellung von Fensterrahmen, Fußböden oder Verkleidungen verwendet. Nadelbaumarten – Kiefer und Fichte – werden zur Herstellung tragender Strukturen verwendet – Stützen, Gerüste für Dächer und Decken. Aufgrund der großen Menge an Harz können Kiefern- und Fichtenstämme unter Wasser verwendet werden Lärche und Tanne sind wiederum härter als die zuvor genannten Nadelholzarten und gehören zu den langlebigsten Bauarten. Auch Brückenelemente können aus Tannenholz hergestellt werden.

« Back to Glossary Index