« Back to Glossary Index

Birkenbaum

Birke ist aufgrund ihrer Schönheit und malerischen Gewohnheit nicht nur ein schönes Landschaftselement, sondern auch eine wunderbare Zierpflanze. Birke ist auch eine Pflanze mit zahlreichen medizinischen Eigenschaften. Erfahren Sie mehr über die Birkenarten zum Pflanzen in Gärten. Finden Sie heraus, unter welchen Bedingungen Birken wachsen, welche Regeln für Pflege, Anwendung und Heilung gelten.

 

Birken sind zu einem festen Bestandteil der europäischer Landschaft geworden und gehören zu den bekanntesten einheimischen Bäumen. Obwohl die meisten von ihnen große, hohe Bäume sind, die hauptsächlich für Parks und große Gärten geeignet sind, haben einige von ihnen auch niedrige oder stammgepfropfte Sorten, die auch in kleinen Gärten erfolgreich angebaut werden können. Es gibt auch einige niedrige Birkenarten mit einem Aussehen und einer Gewohnheit, die sich erheblich vom typischen Muster hoher, schlanker Bäume unterscheiden.

Welche sind die besten Birkensorten für Garten

Warzenbirke

Die häufigste Birke in Gärten ist die, ein wunderschöner, großer (ca. 25 m hoher) Baum mit einer durchbrochenen Krone, leicht überhängenden Trieben, kleinen, grünen Blättern und einem geraden, schlanken Stamm, der mit weißer Rinde bedeckt ist. Die Art eignet sich hauptsächlich in größeren Gärten und Parks, aber ihre niedrigeren Sorten können auch in kleinen Gärten angebaut werden.

Himalayabirke

Eine andere häufige Birke in Gärten ist Himalayabirke. Die hat eine weiss helle Rinde.

Wachstumsbedingungen der Birken

Die meisten in Gärten gezüchteten Birken sind anspruchslose oder sogar wegweisende Pflanzen (z. B. die Warzenbirke). Die Baumarten brauchen viel Sonne für eine ordnungsgemäße Entwicklung, da sie lichtbedürftige Arten sind, aber ihre Erwartungen an den Boden sind gering. Obwohl sie fruchtbare, leicht saure und mäßig feuchte Böden mögen, kommen sie auch mit schwächeren und trockeneren Böden gut zurecht. In der Regel vertragen sie auch niedrige Temperaturen gut. Nur Straucharten (z. B. Zwergbirke) haben etwas höhere Anforderungen, die feuchte Böden von besserer Qualität bevorzugen. Alle Birken vertragen das Umpflanzen nicht gut, da sie normalerweise ein flaches Wurzelsystem bilden. Aus diesem Grund können nur wenige Pflanzen mit ihrer Nähe zurechtkommen, da der Baum ihre Nährstoffe und ihr Wasser wegnimmt (neben Birken können Wacholder, niedrige Kiefern, Heidekraut, Bodendeckerrosen, Sedumpflanzen, Thymian und blaue Nelken wachsen).

 

 

 

« Back to Glossary Index