« Back to Glossary Index

Was ist das beste Wachs für Möbel?

Das Wachsen von Möbeln ist neben dem Lackieren die zweite und beliebteste Technik zur Veredelung neuer oder alter Möbel. Erstens werde ich Euch gerne den Unterschied zwischen Politur und Wachs erklären?

Polierpolitur aus Schellack – einem natürlichen Harz – belebt das Holz stark, indem es eine glänzende, saubere Beschichtung erzeugt. Andererseits verlässt das Wachs die Oberfläche patinierter und der durch das Polieren erhaltene Glanz ist definitiv empfindlicher, subtiler und satinierter. Natürliches Wachs ist bei guter Anwendung relativ feuchtigkeitsbeständig, bildet jedoch keine harte Beschichtung. Es betont die Maserung und die natürliche Farbe des alten Holzes. Es füllt jedoch die Poren des Holzes erzeugt so etwas wie eine Silikonhülle.

Das Wachsen.

Das Wachsen scheint zwar viel einfacher zu sein als das Auftragen von Politur, erfordert aber auch Zeit, Geduld und Energie, da eine Schicht nicht ausreicht. Ein gut verarbeitetes Holz wird mehrmals mit dünnen Wachsschichten geschützt (durch gleichzeitiges Auftragen einer zu dicken Beschichtung wird das Holz klebrig und fettig). In der Vergangenheit wurden Möbel jeden Tag mit einer Schicht gewachst und so für min. Monat 🙂 Eine wichtige Regel, an die wir uns erinnern müssen: Wir können Wachs auf jedes Möbelstück auftragen, egal ob es zuvor mit Politur, Farbe, Öl oder Lack fertiggestellt wurde. Umgekehrt jedoch nicht – das heißt, das Wachs selbst sollte nicht mit etwas anderem bedeckt sein, da die gefettete Oberfläche dies nicht akzeptiert.

Derzeit sind viele fertige Pastenwachse (auf Basis von natürlichem Bienenwachs) auf dem Markt erhältlich: farblos, mit einer zarten Farbe oder vollständig gefärbt.

Wachsmethoden:

  • farblose Wachse – sie befeuchten das Holz sanft, ohne seine Farbe zu ändern; Das Holz bleibt so natürlich wie möglich
  • Wachse mit Farbe – sie wachsen und färben gleichzeitig das Holz; Sie enthalten viel mehr Pigmente, sodass die Farbe des Holzes nach Gebrauch intensiver und tiefer wird
  • Bleaching-Wachse – verleihen der Oberfläche einen gebleichten Charakter; Sie eignen sich perfekt für Eichenholz, da sie in die breiten, offenen Poren eindringen und so einen Alterungseffekt erzielen. Nach der Verwendung des gebleichten Wachses können man besser die Maserung und die natürliche, oft graue Farbe der Eiche sehen
  • Wachscremes – sie sind definitiv flüssiger und sanfter, weshalb für mich weniger “Wachs” als klassische Pastenwachse; gut zum Auffrischen und Pflegen

 

Technische Tipps:

Der gebrauchsfertige Baumwolltuch eignet sich sehr gut zum Auftragen und Einreiben des Wachses, aber auch für ein gewöhnliches, weiches, z. B. Leinentuch, das keine Flusen und Fäden hinterlässt, die an einer öligen Oberfläche haften können. Es ist gut, die Dose / das Glas vorher mit dem Wachs zu erwärmen, es wird dann besser angewendet. Feine Wolle / Metallwolle wird nicht empfohlen, da die Oberfläche bei Kontakt mit feuchtem Wachs grau werden kann.

Nach dem Auftragen des Wachses auf das Holz ist es am besten, einige Stunden zu warten und dann die Oberfläche mit einem weichen Tuch oder der feinsten Wolle zu polieren. Das Wachsen sollte mindestens zweimal wiederholt werden. Normalerweise vergleiche ich die Technik des Wachsens mit dem traditionellen Polieren von Lederschuhen. Durch einfaches Polieren der gewachsten Oberfläche wird sie nicht nur geglättet, sondern auch gehärtet. Das Polieren ist die letzte Phase des Wachsens der Möbel.

 

« Back to Glossary Index